Das Rottännchen grüsst vom First

Mit der traditionellen Aufrichte feiern alle Beteiligten den Abschluss der Rohbauarbeiten – wegen Covid-19 in bescheidenem Rahmen.

Der Polier höchstpersönlich hat am 28. Oktober 2020 das frisch geschlagene Rottännchen mit buntem Krepppapier dekoriert und zusammen mit einem Kollenen hoch oben auf dem First unserer neuen Liegenschaft an der Riburgstrasse angebracht. Der feierliche Schritt symbolisiert den Abschluss der Rohbauarbeiten und wird seit Jahrhunderten in ähnlicher Form gefeiert. Die Tradition des Richtfestes lässt sich bis ins 14. Jahrhundert zurückverfolgen. Im Mittelalter war es noch eine rituelle Form der Zinszahlung und wurde als Kostenersatz für die geleistete Arbeit abgehalten. Zudem hatte es eine spirituelle Seite und diente zur Segnung des zukünftigen Heims, mit Glück und Sicherheit. Wähernd wir heutzutage die Bauarbeiter entlöhnen, möge die Aufrichte den künftigen Bewohnerinnen und Bewohnern auch in neuester Zeit noch Zufriedenheit bringen... 

Unbestrittenermassen sind Richtfeste für die Bauherrschaft nach wie vor eine gute Gelegenheit, den Arbeiterinnen und Arbeitern Wertschätzung zu zeigen und diese besser kennenzulernen. Zu einer richtigen Aufrichte gehört deshalb ein Baustellenfest mit Speis und Trank. Würde gehören. Denn wegen der Covid-19-Bestimmungen war diesmal leider nur ein kleiner Znüni-Imbiss in Grüppchen mit genügend Abstand möglich.